Gaupreisplattln - Gaudirndldrahn

Platzhalter

Platteln und Dirndldrahn lernt man nicht von heute auf morgen. Viele Übungsstunden sind nötig, um einen nach Melodie gut sitzenden Schlag und eine entsprechende Körperhaltung beim Platteln zu beherrschen. Ähnlichen Aufwandes bedarf es beim Dirndl, bis sie sich auf einer kleinen Fläche (Bühne oder Tanzboden) schwindelfrei und sauber im Kreis drehen kann.

Dieser Aufwand ruft das natürliche Bedürfnis hervor, das erzielte Leistungsvermögen untereinander zu vergleichen, um schließlich einen Sieger oder Siegerin zu ermitteln. Solche Leistungsvergleiche findet man in den Vereinschroniken schon zur Gründerzeit der Trachtenvereine.

Geplattelt wird nur von den Buam, die Dirndl drehen während des Plattlers um den bzw. die Buam herum. Beim Dirndldrahn gibt es auch verschiedene regionale Arten. Bei uns wird wie im Gauverband I, Chiemgau und Oberen Lechgau auf Zehenspitzen gedreht, in anderen Gegenden drehen die Dirndl auf dem ganzen Fuß, das heißt der Absatz bleibt dabei auf dem Boden.

Im Gauverband unterscheidet man Vereins-, Gebiets- und Gaupreisplatteln, hierbei werden folgende 9 Gauplattler einheitlich geplattelt:

  • Rehbacher (Ripabir, Rembacher)
  • Reit im Winkler
  • Mooswinkler
  • Sulzbergler
  • Haushamer
  • Wendlstoana
  • Inntaler
  • Heitauer
  • Innsbrucker

Um das platteln und drehen kümmern sich die Gauvorplattler, diese geben auch die Richtung vor, auf was besonderes Augenmerk gelegt werden soll.

Erste Gauvorplattler waren bisher:

1920 - 1928  Jakl Brenninger  Innviertler Rosenheim 
1928 - 1950  Anderl Hager  Kolbermoor 
1950 - 1953  Anderl Huy  Innviertler Rosenheim 
1953 - 1962  Vinzenz Holder  Alt-Rosenheim 
1962 - 1969  Wolfgang Unterseher  Lauterbach 
1969 - 1975  Georg Argstatter  Innviertler Rosenheim 
1975 - 1983  Heini Deingruber  Vogtareuth 
1983 - 1989  Herbert Rieger  Hebertsfelden 
1989 - 1991  Karl Zweckstätter  Degerndorf 
1991 - 1997  Thomas Bayer  Emmering 
1997 - 2003  Sepp Lausch  Ostermünchen 
2003 - 2009  Florian Griebl  Hebertsfelden 
2009 - 2013  Georg Weigl  Antholing 
2013  Georg Sollinger  Hochstätt